Die 50 tödlichsten Tornados

Die 50 tödlichsten Tornados

Datum Stadt Intensität
26.04.1989 Manikganj / Dhaka / Bangladesch Unbekannt
1300 Tote / 12000 Verletzte / Likely the deadliest tornado in recorded world history, this storm destroyed everything but a few trees from Daultipur to Salturia. ... mehr Infos
13.05.1996 Jamalpur / Dhaka / Bangladesch Unbekannt
700 Tote / ... mehr Infos
13.05.1996 Dhaka Division / Dhaka / Bangladesch Unbekannt
700 Tote / ... mehr Infos
01.06.2015 Jianli / China EF1
442 Tote / Tornado auf dem Jangtsekiang: Schiff mit über 400 Menschen sinkt. In China ist ein Schiff mit mehr als 450 Menschen an Bord gesunken. Die Dongfangzhixing (Stern des Ostens) war auf dem Jangtsekiang von Nanjing nach Chongqing unterwegs, als sie nach Angaben des Kapitäns im Bereich von Jianli in der Provinz Hubei von einem Wirbelsturm erfasst wurde und sank. Das Wetterbüro bestätigte, dass es zum Zeitpunkt des Unglücks starke Wirbelstürme in dem Gebiet gegeben habe. ... mehr Infos
09.06.1984 Ivanovo / Russische Föderation F5
400 Tote / ... mehr Infos
24.03.1998 West Bengal / Indien Unbekannt
160 Tote / 2000 Verletzte / ... mehr Infos
22.05.2011 Joplin / Missouri / Vereinigte Staaten EF5
158 Tote / 1150 Verletzte / EF5 tornado struck the southern part of the city along a west-to-east path .75 miles (1.21 km) wide by 22.1 miles (35.6 km) long, destroying one of two hospitals in the city. ... mehr Infos
08.06.1953 Flushing / Michigan / Vereinigte Staaten EF5
116 Tote / 844 Verletzte / Destroyed a one mile stretch of houses on Coldwater Road. ... mehr Infos
11.05.1953 Waco / Texas / Vereinigte Staaten EF5
114 Tote / 597 Verletzte / ... mehr Infos
23.06.2016 Yancheng / Jiangsu / China F4
99 Tote / 846 Verletzte / Bei einem Tornado und schweren Unwettern sind in Ostchina 51 Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden. Die schweren Unwetter mit Hagelschauern und heftigen Niederschlägen haben die Provinz Jiangsu und umliegende Gebiete heimgesucht, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. ... mehr Infos
09.06.1953 Petersham / Massachusetts / Vereinigte Staaten EF4
90 Tote / 1228 Verletzte / ... mehr Infos
25.05.1955 South Haven / Kansas / Vereinigte Staaten EF5
80 Tote / 273 Verletzte / ... mehr Infos
25.05.1955 Newkirk / Oklahoma / Vereinigte Staaten EF5
80 Tote / 273 Verletzte / ... mehr Infos
27.04.2011 Detroit / Alabama / Vereinigte Staaten EF5
72 Tote / 145 Verletzte / ... mehr Infos
10.01.1973 San Justo / Argentinien F5
65 Tote / 350 Verletzte / ... mehr Infos
27.04.2011 Eutaw / Alabama / Vereinigte Staaten EF4
64 Tote / 1500 Verletzte / ... mehr Infos
21.02.1971 Rolling Fork / Mississippi / Vereinigte Staaten EF4
58 Tote / 795 Verletzte / ... mehr Infos
21.02.1971 Rolling Fork / Mississippi / Vereinigte Staaten EF4
58 Tote / 795 Verletzte / ... mehr Infos
03.03.1966 Raymond / Mississippi / Vereinigte Staaten EF5
58 Tote / 518 Verletzte / ... mehr Infos
21.03.1952 Searcy / Arkansas / Vereinigte Staaten EF4
50 Tote / 325 Verletzte / ... mehr Infos
21.02.1971 Delhi / Louisiana / Vereinigte Staaten EF5
47 Tote / 510 Verletzte / ... mehr Infos
20.05.1957 Williamsburg / Kansas / Vereinigte Staaten EF5
44 Tote / 207 Verletzte / ... mehr Infos
26.04.2015 Peshawar / Pakistan Unbekannt
44 Tote / 200 Verletzte / Ein heftiger Sturm hat im Nordwesten Pakistans mindestens 44 Todesopfer gefordert. Unter den mehr als 200 Verletzten sind auch 100 Kinder. ... mehr Infos
10.04.1979 Wichita Falls / Texas / Vereinigte Staaten EF4
42 Tote / 1740 Verletzte / ... mehr Infos
10.04.1979 Wichita Falls / Texas / Vereinigte Staaten EF4
42 Tote / 1740 Verletzte / ... mehr Infos
05.12.1953 Vicksburg / Mississippi / Vereinigte Staaten EF5
38 Tote / 270 Verletzte / ... mehr Infos
21.03.1952 Bolivar / Tennessee / Vereinigte Staaten EF4
38 Tote / 157 Verletzte / ... mehr Infos
20.05.1957 Martin City / Missouri / Vereinigte Staaten EF5
37 Tote / 176 Verletzte / ... mehr Infos
03.04.1974 Spring Valley / Ohio / Vereinigte Staaten EF5
36 Tote / 1150 Verletzte / ... mehr Infos
03.05.1999 Amber / Oklahoma / Vereinigte Staaten EF5
36 Tote / 583 Verletzte / ... mehr Infos
21.02.1971 Hollybrook / Mississippi / Vereinigte Staaten EF5
36 Tote / 492 Verletzte / ... mehr Infos
11.04.1965 South Bend / Indiana / Vereinigte Staaten EF4
36 Tote / 321 Verletzte / ... mehr Infos
11.09.1970 Padua / Italien F4
36 Tote / ... mehr Infos
15.05.1968 Tuckerman / Arkansas / Vereinigte Staaten EF4
35 Tote / 364 Verletzte / ... mehr Infos
21.04.1967 Palos Park / Illinois / Vereinigte Staaten EF4
33 Tote / 500 Verletzte / ... mehr Infos
10.07.1916 Wiener Neustadt / Wien / Österreich F4
32 Tote / 328 Verletzte / Am frühen Nachmittag des 10. Juli 1916 bildete sich im Schneeberggebiet eine Gewitterzelle, die sich aufgrund der beträchtlichen Windscherung bald zu einer Superzelle mit ausgeprägter Mesozyklone entwickelte. Um ca. 16:15 Uhr bildete sich eine Trichterwolke aus, der Touchdown erfolgte bei Dreistetten. Anschließend schwächte sich der Tornado ab, gewann jedoch, vermutlich durch die berquerung des aufgeheizten Steinfeldes, wieder an Stärke und zog mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 40 m/s nach Ostsüdost Richtung Wiener Neustadt, wobei er Fischau passierte. Er zog zunächst über das Flugfeld, dann verwüstete er die Josefstadt und die Wiener Neustädter Lokomotivfabrik. Kurz vor der Leithaau bei Lichtenwörth löste sich der Tornado schließlich auf. Insgesamt legte er rund 15 Kilometer zurück. Der durchschnittliche Durchmesser des Tornados lag bei 300 Metern, seine maximale Ausdehnung betrug 600 Meter. Heutigen Berechnungen zufolge kann darauf geschlossen werden, dass der Tornado eine Windgeschwindigkeit von mehr als 300 km/h erreichte. Da keine direkten Messungen der Windgeschwindigkeit existieren, wurde die Einschätzung der Windgeschwindigkeit und der Intensität auf der TORRO- und der Fujita-Skala anhand des Schadensbildes getroffen. ... mehr Infos
08.04.1998 Brookwood / Alabama / Vereinigte Staaten EF5
32 Tote / 259 Verletzte / ... mehr Infos
23.01.1969 Fayette / Mississippi / Vereinigte Staaten EF4
32 Tote / 241 Verletzte / ... mehr Infos
03.04.1974 Hardinsburg / Kentucky / Vereinigte Staaten EF5
31 Tote / 270 Verletzte / ... mehr Infos
11.04.1965 Wakarusa / Indiana / Vereinigte Staaten EF4
31 Tote / 252 Verletzte / ... mehr Infos
22.05.1987 Saragosa / Texas / Vereinigte Staaten EF4
30 Tote / 121 Verletzte / ... mehr Infos
28.08.1990 Oswego / Illinois / Vereinigte Staaten EF5
29 Tote / 350 Verletzte / ... mehr Infos
21.03.1952 Cotton Plant / Arkansas / Vereinigte Staaten EF4
29 Tote / 180 Verletzte / ... mehr Infos
17.03.1978 New Delhi / Indien Unbekannt
28 Tote / 700 Verletzte / ... mehr Infos
03.04.1974 Sulligent / Alabama / Vereinigte Staaten EF5
28 Tote / 272 Verletzte / ... mehr Infos
03.04.1974 Mt Hope / Alabama / Vereinigte Staaten EF5
28 Tote / 267 Verletzte / ... mehr Infos
11.04.1965 Crawfordsville / Indiana / Vereinigte Staaten EF4
28 Tote / 123 Verletzte / ... mehr Infos
31.07.1987 Edmonton / Alberta / Kanada EF4
27 Tote / 300 Verletzte / The Edmonton tornado of 1987, an event also known as Black Friday to Edmontonians, was a powerful and devastating tornado that ripped through the eastern part of Edmonton, Alberta, Canada and parts of neighbouring Strathcona County on the afternoon of Friday, July 31, 1987. The tornado remained on the ground for an hour, cutting a swath of destruction 40 kilometres (25 mi) long and up to a kilometre (0.6 miles, or 3000 feet) wide in places, and peaking at F4 on the Fujita scale. The tornado killed 27 people, injured more than 300 people, destroyed more than 300 homes, and caused more than $332.27 million CAD ($581 million in 2013 dollars) in property damage at four major disaster sites. The loss of life, injuries and destruction of property made it the worst natural disaster in Albertas recent history and one of the worst in Canadas history. ... mehr Infos
27.05.1997 Jarrell / Texas / Vereinigte Staaten EF5
27 Tote / 12 Verletzte / ... mehr Infos
11.05.1970 Lubbock / Texas / Vereinigte Staaten EF5
26 Tote / 500 Verletzte / ... mehr Infos